Soziale Verantwortung

Über unser gemeinschaftliches Wohnen hinaus wollen wir die Qualitäten unseres Miteinanders auch mit anderen Menschen teilen.

Aus diesem Grund bieten wir anderen Gemeinschaften, Gruppen oder Arbeitsteams Einführungen in die Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck an.

Wir denken daran, Menschen in Krisen oder Notlagen, z.B. auch Flüchtlinge, für bestimmte Zeit gegen Kostenbeteiligung bei uns mit-leben zu lassen und ihnen evtl. auch spezifische Begleitung anzubieten.

Auch für die Aufnahme z.B. alternder Eltern der Gemeinschaftsmitglieder sind wir offen.

Mit den Menschen in unserem Umfeld in freundlichen Kontakt zu treten ist uns ein wichtiges Anliegen. Es wird sich z.B. in Einladungen zum Feiern oder in kreativen, meditativen oder gemeinschaftsbildenden Angeboten ausdrücken.